Hans and Grete have been living under one roof for a long time and share a table and a bed. They love each other, and they never want to break up anymore. They also gave birth to two children and raised them. But they have no marriage certificate, loathe the signature that binds two people together for better and for worse. “Love does not need contractual security,” says Hans.Although Hans and Grete are religious, they have not been allowed to be blessed by their local pastor. “I would have loved to marry in white,” says Grete. With the 1.1.2009 Hans and Grete can finally fulfill their heart’s desire – a new regulation of the civil status law makes this possible. Church weddings are allowed without having previously visited the registrar.

 Hans und Grete leben schon lange unter einem Dach und teilen Tisch und Bett. Sie lieben sich, und sie wollen auch nie mehr auseinander gehen. Auch zwei Kindern haben sie das Leben geschenkt und sie groß gezogen. Aber sie haben keinen Trauschein, verabscheuen die Unterschrift, die zwei Menschen auf Gedeih und Verderb aneinander bindet. “Liebe braucht keine vertragliche Absicherung”, meint Hans. Hans und Grete sind zwar religiös, aber bisher durften sie sich nicht von ihrem Pastor am Ort segnen lassen. “Dabei hätte ich so gern in Weiß geheiratet”, sagt Grete.  Mit dem 1.1.2009 können sich Hans und Grete endlich ihren Herzenswunsch erfüllen – eine Neuregelung des Personenstandsgesetzes macht dies möglich. Kirchliche Trauungen sind erlaubt, ohne vorher den Standesbeamten aufgesucht zu haben.

Hans und Grete werden also “in Weiß” vor den Altar treten, sich das Ja-Wort geben, Ringe wechseln und versprechen zusammenzubleiben “bis der Tod sie scheidet”. Der Pastor wird sie segnen und ihnen eine Traubibel geben. Anschließend werden sie mit ihren Kindern hinausziehen und mit Verwandten und Freunden feiern. Wie bei jeder anderen kirchlichen Trauung auch. Mit einem Unterschied: vor dem Gesetz haben sie keine eheliche Gemeinschaft – also keinen Unterhalt, kein Erbrecht, keinen Splitting-Tarif, keine Schutzvorschriften für den Schwächeren beim Scheitern der Ehe, auch keinen Zugewinnausgleich. Tja – man kann nicht alles haben, und das sollte man sich vorher genau überlegen.

Übrigens: eine kirchliche Trauung können Rolf und Gisbert zwar (noch) nicht feiern, aber an manchen Orten könnten sie sich im Gottesdienst segnen lassen. Einfach mal nachfragen.

So Hans and Grete will stand in front of the altar “in white”, say “yes”, change rings and promise to stay together “until death takes their leave”. The pastor will bless them and give them a Traubibel. Afterwards they will go out with their children and celebrate with relatives and friends. As with every other church wedding. With one difference: before the law, they have no marital union – so no maintenance, no inheritance law, no splitting tariff, no protection for the weaker in the failure of marriage, no gain compensation. Well – you can not have everything, and you should think carefully before.

By the way: Rolf and Gisbert can not (yet) celebrate a church wedding, but in some places they could be blessed in church service. Just ask.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here